Ablösung der Trailer Homes

„Die Fraktionen von FDP, Bündnis 90/Die Grünen und der CDU haben es sich zur Aufgabe gemacht, die eigentlich nur als Übergangslösung gedachten Trailer Homes an der Rolls Royce Wiese aufzulösen. Zwar läge bereits ein Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 01. Oktober 2020 vor, der besagt, dass die Stadt schnellstmöglich eine Alternative zu den Trailer Homes finden solle, bisher sei aber noch nichts geschehen, so Christina Herr, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Nun wolle man schnellstmöglich Ergebnisse sehen, spätestens bis Ende 2022 sollen daher erste Ideen und Konzepte seitens der Stadt dem Sozial- Bildungs- und Kulturausschuss vorgelegt werden. In ihrem Antrag fordern die drei Fraktionen den Magistrat der Stadt Oberursel dazu auf zu prüfen, ob entweder ein leeres Grundstück oder ein bereits bestehendes städtisches Gebäude zur Verfügung stände, um eine geeignetere Unterbringung der Wohnungslosen in Oberursel zu ermöglichen. Doch das Ansinnen geht noch weiter. „Es ist nicht nur wichtig, dass wir eine Unterbringung für Wohnungslose schaffen, wir streben ein ganzheitliches Konzept an.“, so Michael Planer, Fraktionsvorsitzender der FDP- Fraktion. Neben dem Obdach soll zukünftig auch eine sozialpädagogische Betreuung möglich gemacht werden. „Am besten arbeiten wir diesbezüglich mit sozialen Trägern zusammen, die damit viel Erfahrung haben. Auf die muss Stadt zugehen,“ so Planer weiter. Wichtig ist allen drei Fraktionen, dass keine Milleubildung entsteht. Daher wäre es wünschenswert, wenn ein solches Projekt auch die Möglichkeit sozialer Durchmischung bietet. „Wir stellen uns vor, dass wir neben den Wohnungen für Wohnungslose aus den Trailer Homes noch weitere Wohnungen für Menschen mit niedrigen Einkommen schaffen könnten, entweder Studenten oder Auszubildende.“, ergänzt die Fraktionsvorsitzende der CDU, Susanne Kügel. „Alles in allem geht es um ein ganzheitliches Konzept, dass nicht nur auf lange Sicht die Trailer Homes ablöst. Menschen ohne Wohnung soll nicht einfach nur ein Dach über den Kopf geboten werden, sondern auch die Chance, ein Teil des gesellschaftlichen Lebens der Stadt Oberursel zu sein.“, ergänzt Herr abschließend.